Ausstellungstipps

Hammerstücke in der Galerie SCHLICHT

Die erste Schmuck-Ausstellung in der Galerie Schlicht, deren Pforten nun schon seit September 2021 geöffnet sind, trägt den Titel „Hammerstücke“.

Kim M. Schlicht präsentiert neben seinen Stücken die Arbeiten drei weiterer Kolleginnen.

Alle Schmuckgestalter*innen verbindet die Leidenschaft des Schmiedens, durch die Kraft des Hammers lassen sie ihre Stücke entstehen. 

Die Hildesheimer Gold- und Silberschmiedin Marit Bindernagel arbeitet in den Bereichen Schmuck und Tischkultur. Formal schlichter, eleganter und teils variantenreicher Schmuck, sowie modernes Silbergerät rund um das Thema Tischkultur zeichnen ihre Arbeiten aus. 2013 wurde ihr Espressolöffel Libelle mit dem Designpreis reddot prämiert.

Äußerst zart dagegen wirken die spannungsvoll geschwungenen Schmuckstücke der Hildesheimer Schmuckgestalterin Kathrin Sättele, deren Formensprache auf einer zarten Linienführung beruht. Ihre Arbeiten wurden mit dem niedersächsischen Staatspreis für das gestaltende Handwerk ausgezeichnet, eine Bestätigung für ihre konsequente Arbeitsweise und ihre unverwechselbare Handschrift.

Mit dem Motto: “edel, hochwertig, haltbar, zeitlos, kreativ” folgt die Potsdamer Goldschmiedin Angelika Lüscher ihrer Gestaltungsleidenschaft und schmiedet moderne Ketten, grazile, aber äußerst künstlerisch verspielte Ringe und Ohrschmuck.